H&M Studio Autumn/Winter 2016 mit Model Ashley Graham

Hallo Herzi.

Heute möchte ich meinen Beitrag mit der Beschreibung der neuen H&M Studio Kollektion einleiten, welche ab dem 08. September 2016 erhältlich sein wird und ein kleines Zeichen für Vielfältigkeit und mehr Weiblichkeit setzen möchte:

„H&M Studio Autumn/Winter 2016 ist eine herausragende Kollektion aus individuellen, detailreichen Stücken. Die Präzision der Schnitte und aufwändige Stickereien ziehen sich wie ein roter Faden durch die Kollektion. Die Silhouetten betonen Schultern und Taille, Sanduhrformen kontrastieren zu den Einflüssen aus der schwedischen Folklore sowohl in Hinblick auf die Schnitte als auch in Bezug auf die Stickereien. Gleichzeitig sorgen langärmelige, drapierte Kleider für Glamour und Sanftheit.“

Na, wer wäre ein besseres Model bei so einer tollten Beschreibung, wenn nicht Plus Size Model Ashley Graham und genau diese darf für die STUDIO Kollektion bei H&M (natürlich auch mit anderen tollen Models) vor der Kamera stehen. Sie ist aktuell eines der erfolgreichsten Plus Size Models und soll für die Kollektion neue „Weiblichkeit“ darstellen. Meiner Meinung nach mangelte es schon lange an dieser „Weiblichkeit“ bei H&M und umso schöner sind diese Nachrichten. Ich hoffe, dass H&M ein kleiner Vorreiter ist und andere Labels auch Plus Size Models engagieren. Auch für H&M würde ich mir wünschen, dass diese Bilder kein Einzelfall bleiben, sondern ab sofort öfter kurvige Models gezeigt werden.

Ashley Graham für H&M STUDIO KOLLEKTION 2016
© H&M STUDIO KOLLEKTION LOOKBOOK 2016

Plus Size Model Ashley Graham
© H&M STUDIO KOLLEKTION LOOKBOOK 2016

Ashley Grahams tollen Kurven sind perfekt in Szene gesetzt und in den verschiedenen Styles sieht sie einfach super aus. H&M scheint aus der Kampagne mit Tess Holliday gelernt zu haben, denn nachdem dort die Bilder an die Öffentlichkeit kamen, hagelte es ordentlich Kritik an H&M. Diesmal haben sie es eindeutig besser gemacht, denn es ist eindeutig ein Zeichen in die richtige Richtung. Denn es ist wichtig, dass in unserer Gesellschaft und in den Köpfen endlich das genormte „Ideal“ abgeschafft wird und gezeigt wird, dass jeder Körper und jede Körperform schön ist.

H&M steht nämlich schon länger in der Kritik viel zu kleine Kleidung zu schneidern bzw. die Größen entsprechend falsch anzugeben. In den Standardkollektionen, aber auch in der Plus Kollektion sind viele Kleidungsstücke oftmals 2 Größen kleiner geschnitten bzw. angegeben, als die eigentliche reguläre Kleidergröße. Dies führte (z.B. auf der Facebookseite des Modekonzerns) zu einem regelrechten Shitstorm. Wir können also vielleicht darauf hoffen, dass ein kleiner Wandel entsteht und H&M einen ersten guten Schritt gemacht hat.

H&M Studio Kollektion
© H&M STUDIO KOLLEKTION LOOKBOOK 2016

Leider konnte ich in dem Pressematerial keine Angaben zu den Kleidergrößen finden. Wird es diese Kollektion auch in Plusgrößen geben, oder bleibt es bei der Standardobergrenze von H&M-Größen, welche bei 44 bzw. 46 liegt? Ich werde mich für dich natürlich noch einmal direkt bei H&M erkundigen und halte dich hier mit einem Update auf dem Laufenden.

Update, 12.08.16, 11:00 Uhr: Ich habe mich nun schlau gemacht und bin sehr enttäuscht. Die Kollektion wird es nicht einmal bis Größe 46 geben, sondern nur bis 42! Was möchte H&M uns damit sagen? Engagiert ein PLUS SIZE Model, welches Größe 44 trägt und dann gibt es keine größeren Größen? Soll das heißen „So Mädels, so dürft ihr aussehen und bloß kein Kilogramm mehr an Gewicht, dann seid ihr raus!“? Meine Euphorie über diese Kollektion ist sofort verschwunden und bloße Enttäuschung macht sich breit. Will H&M da nur auf der Erfolgswelle von Ashley Graham mitschwimmen? Enttäuschend. Ich bin fassungslos und fühle mich verarscht! Diese Werbung suggeriert ein Bild, welches die Kollektion nicht erfüllen wird.

Update, 12.08.2016, 15:40 Uhr: Man, man, man… Langsam wird es echt verwirrend! Nachdem ich nun auf der offiziellen Facebook-Seite von H&M einen geteilten Beitrag zur Kollektion gesehen habe und jemand darunter geschrieben hat, dass es die Kollektion zum Glück bis Größe 46 geben wird, musste ich meinen Senf dazu geben. Habe dort natürlich sofort geschrieben, dass die Presseabteilung andere Informationen heraus gibt. Daraufhin wurde mir auf der offiziellen H&M Facebook-Seite bestätigt, dass es die Kollektion zum ersten Mal wohl doch bis Größe 46 geben wird. Das ist besser, aber leider – in meinen Augen – immer noch „ein Tropfen auf den heißen Stein“. Da wären wir dann wieder bei dem ersten Schritt in die richtige Richtung – immerhin! Man kann also nur weiter hoffen, dass sich zukünftig doch noch etwas mehr ändert.

Update, 13.08.2016, 12:53 Uhr: Hier noch ein kleineres Update, welches nun auch von H&M offiziell bestätigt ist und was wahrscheinlich zu den Missverständnissen in den Abteilungen bei H&M geführt hat, und zwar wird es die Kollektion in den Stores in den Größen 34 bis 42 geben und nur im Onlineshop wird es noch die Größen 44 und 46 geben. Schade, dass H&M aus den Stores die größeren Größen immer mehr aus dem Sortiment nimmt (das gilt für alle H&M Kollektionen). Vor allem wenn man bedenkt, dass Größe 42/44 die Durchschnittsgröße der Frauen in Deutschland ist. Umdenken ist angesagt!

Hier noch ein paar weitere Styles aus der STUDIO Kollektion:
H&M STUDIO Kollektion 2016
© H&M STUDIO KOLLEKTION LOOKBOOK 2016

Stephanie

2 Kommentare zu „H&M Studio Autumn/Winter 2016 mit Model Ashley Graham“

  1. Ich finde, es läuft immerhin in die richtige Richtung. Divided und Trend gibt’s bei H&M online immerhin mittlerweile bis 44 und nun die Studio-Kollektion bis 46. „Wir“ Plus Size Ladies probieren wohl doch lieber im stillen Kämmerlein, anders kann ich mir die Entscheidung seitens H&M nicht erklären, das Größenspektrum nur online zu erweitern. Ich seh’s trotzdem positiv, besser als als nix…
    PS: Ich bin die „andere“ aus der Facebook-Diskussion… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.